Fertigungsmanagement

Preis auf Anfrage
Fertigungssteuerung
Die Produktionsplanung und -steuerung sorgt als zentrale Informationsdrehscheibe dafür, dass Sie Ihre Fertigungsaufträge, Kapazitäten, Termine, Mitarbeiter, Maschinen uvm. immer im Blick behalten. Das Modul ist gleichermaßen Ihre Basis und Ihr roter Faden durch die Produktion - vom Zeitpunkt der Kalkulation über die Erstellung der Fertigungsaufträge und -papiere bis zur Betriebsdatenerfassung und Nachkalkulation, hier läuft alles zusammen!

Das PPS-Modul bietet innerhalb der Fertigungssteuerung jederzeit die Kontrolle über laufende Kosten und Abweichungen der Stückzahlen. Störungen, Ausschüsse sowie den Fertigungsfortschritt halten Sie mit dem Produktionsplanungs und -steuerungstool jederzeit im Blick und können schon während des Prozesses korrigierend eingreifen.

Auch hier kommen die bewährten Statusampeln zur Verwendung. Sie zeigen Ihnen den Bearbeitungsstatus des Auftrages bis auf Arbeitsgangebene herunter an. Via SmartLink gelangen Sie auch hier schnell zu weiterführenden Informationen wie beispielsweise detaillierte BDE-Meldungen sowie die Maschinendatenauswertung auf Auftragsbasis. In der Fertigungssteuerung legen Sie ebenfalls den Grundstein für die Planung Ihrer Qualitätssicherung.


Dynamik
Über die dynamische Fertigung erhalten Sie sich Ihre Flexibilität gegenüber dem Kunden, gleichzeitig bringen Sie Struktur und Verlässlichkeit in Ihre Terminplanung. Der Querschläger gehört auch bei Ihnen zum Tagesgeschäft? Sie sollten Ihn zumindest abbilden um Änderungen in der Produktion angezeigt zu bekommen.

Unsere Philosophie einer dynamischen, aber strukturierten Planung ist ganz einfach: alle PPS/MES-Module reagieren immer sofort auf Änderungen. Die Kapazitätsfeinplanung gibt den aktuell optimalen Plan vor. Am BDE-Terminal wird diese Reihenfolge jedem Mitarbeiter angezeigt. Hat der Mitarbeiter die Berechtigung, diese Reihenfolge zu verändern um beispielsweise einen ähnlichen Rüststatus zu nutzen, errechnet die grafische Feinplanung automatisch eine neue Reihenfolge auf Basis der geänderten Voraussetzungen. Praktische Hintergründe werden dabei stets berücksichtigt. So wird zum Beispiel ein bereits angemeldeter und somit gestarteter Arbeitsgang niemals automatisch umgeplant.

Ebenfalls haben die Mitarbeiter aus der Fertigung die Möglichkeit - wenn gewünscht - den Arbeitsgang auf einer anderen Maschine auszuführen und dieses dem System direkt mitzuteilen. In Ihrem Fertigungsmonitor wird diese Änderung sofort angezeigt und beispielsweise gleich mit anderen Stundensätzen kalkuliert.